Das Handy mit dem iPad orten

 

appstHandys & Smartphones zu orten ist der neuste Schrei! Hierzu gibt es verschiedene Webservices und Apps auf dem Markt, die so etwas teils kostenlos ermöglichen. Geht zum Beispiel das Smartphone verloren oder wurde es gestohlen, so kann man dann einfach auf seinem iPad nachschauen, wo sich das Gerät aktuell befindet. Möglichen Dieben kann man auf diese Art und Weise also auf die Schliche kommen. Oft kann man dabei das Handy Orten kostenlos durchführen.

Nicht mit der polizeilichen Ortung verwechseln

Allerdings wird die Handyortung für Privatpersonen immer wieder mit der Handyortung verwechselt, wie sie zum Beispiel durch die Polizei durchgeführt werden kann. Diese hat in speziellen Ausnahmefällen die Möglichkeit, Aufenthaltsorte bestimmter Personen zu ermitteln, über deren Mobilfunknummer oder Gerätekennung sie verfügt. Schließlich lockt sich jedes Smartphone in bestimmten Mobilfunkzellen oder auch WLAN-Hotspots ein und hinterlässt somit digitale Spuren.

Zusätzliche Software oft erforderlich

Wer jedoch sein eigenes Handy privat orten lassen möchte, der hat natürlich nicht solche Möglichkeiten wie die Polizei. Als Diebstahlschutz kann man sich jedoch (auf sein eigenes Handy!) spezielle Apps installieren, die es dann ermöglichen, dass man zum Beispiel via iPad nach seinem iPhone suchen kann, wenn es verloren geht oder man sich sicher ist, dass es gestohlen wurde. Diese Software muss jedoch in jedem Fall gesondert installiert werden. Weiterhin sollte man Sie tatsächlich nur zum Diebstahlschutz verwenden und keinesfalls auf fremde Endgeräte installieren. Das wäre nämlich im Bereich des Verbotenen.

Read More →

Billiger surfen mit dem Tablet

 

Wer mit dem iPad auch unterwegs surfen will, kommt in der Regel um eine separate Datenflatrate (inklusive passender Simkarte) für das Tablet nicht herum. In Deutschland gibt es leider nur wenige freie WLAN-Netze, die man als Alternative nutzen können und einen Hotspot mit dem Handy aufzubauen und so die Flatrates des Handys mit zu nutzen, ist zwar möglich, belastet aber den Akku sehr.

Erfreulicherweise gibt es auf dem deutschen Markt eine ganze Reihe von Flatrates und Tarifen, die sich speziell an Nutzer von Tablets und auch dem iPad richten. Der Preis berechnet sich dabei nach dem Netz und dem Inklusiv-Volumen, das monatliche ohne Drosselung zur Verfügung steht. Am teuersten sind dabei LTE-Tarife, bei denen in der Regel auch viel Volumen mit inklusive ist. Am preiswertesten sind derzeit die Tarife im Netz von O2. Hier bekommt man (je nach Anbieter) 3 bis 5 GB Flatrates bereits für weniger als 10 Euro pro Monat.

 

Die Netzqualität ist entscheidend

testdeIm aktuellen Netztest der Stiftung Warentest (www.test.de) erreichten im Datenbereich die Netz der Telekom und von Vodafone die besten Werte. Sie boten die höchsten Geschwindigkeiten im deutschen Mobilfunk-Bereich und konnten auch beim LTE-Ausbau mit guten Abdeckungsraten punkten. Wer häufiger mit dem Tablet mobil unterwegs ist, sollte daher auf einen Anbieter aus diesen beiden Netzen zurück greifen. Das können entweder originale Tarife der Telekom oder von Vodafone selbst sein oder aber Discounter mit entsprechenden Datentarifen. Congstar beispielsweise bietet interessante Daten-Flatrates im Netz der Telekom, 1&1 hat vergleichbare Angebot im Mobilfunk-Netz von Vodafone. Beide Discounter bieten jedoch leider keinen LTE Zugang. Im Vergleich mit den anderen Netzen sind die Preise (besonders bei der Telekom) deutlich teurer. Gerade die Telekom Flatrates (Übersicht beispielsweise hier: allnetflat-24.de) bieten häufig weniger Volumen als vergleichbare Angebote in anderen Netzen oder sind 5 bis 10 Euro im Monat teurer.

Nano-Sim sind für iPad air Pflicht

Bei den günstigeren Anbietern (besonders im Prepaid Bereich) kann es durchaus passieren, dass keine Nano-Simkarten angeboten werden. Die neueren iPad Modelle sind aber zwingend darauf angewiesen und auch die nächsten Versionen des iPad werden aller Wahrscheinlichkeit nach mit diesen kleinen Simkarten ausgestattet sein.

Dazu kommt, dass man Simkarten natürlich nur in iPads nutzen kann, die dafür ausgestattet sind. Apple bietet die Geräte auch ohne „Cellular“, also ohne Simkarten-Modul an. Dann stellt sich die Frage nach der passenden Flatrate ohnehin nicht mehr, denn diese Geräte lassen sich nicht per Mobilfunk-Netz ins Internet bringen sondern sind immer auf WLAN-Netze angewiesen und Wlan Routers.

Read More →